Vielfalt mit Tradition

Bonifatius, Meister Eckhart, Martin Luther, Lucas Cranach, Johann Sebastian Bach: Sie alle haben Spuren ihres Wirkens im Landkreis Gotha hinterlassen. Aus der großen Vergangenheit heraus lebt noch heute eine reiche Kulturlandschaft mit sehenswerten Museen, Sakralbauten, geschichtsträchtigen Orten oder Sammlungen. So wird die Bedeutung Gothas als Residenzstadt nicht allein durch die barocke Schlossanlage Friedenstein dokumentiert. Von hier aus trat auch im 19. Jahrhundert das Versicherungswesen seinen Siegeszug  an, ebenso wie die Bücher von Klett-Perthes oder die Atlanten von Hermann Haack für Generationen von Schülern Arbeitsmaterial waren und noch immer sind.

 

 

Die Thüringen-Philharmonie Gotha ist musikalischer Botschafter der Region und wird vom Freistaat sowie vom Landkreis Gotha und der Stadt Gotha finanziert.
Musikalischer Botschafter der Region: die Thüringen-Philharmonie Gotha. Foto: TPGS.

Daneben gibt es auch auf dem Land viel zu entdecken: Malerische Burgruinen, sakrale Kleinode, Mühlen, technische Denkmale wie der Tobiashammer oder das Bachstammhaus in Wechmar laden zu Entdeckungsreisen ein.

 

Den Traditionen der herzoglichen Kulturförderung sind Stadt und Landkreis Gotha auch heute noch verpflichtet. Beide finanzieren maßgeblich die Thüringen Philharmonie, deren Tradition über 350 Jahre zurückreicht.

 

Das alljährliche Gothardusfest ist ein Publikumsmagnet für Gäste aus Nah und Fern. Foto: L. Ebhardt.
Publikumsmagnet: das alljährliche Gothardusfest. Foto: L. Ebhardt.

Für Abwechslung sorgen auch die zahlreichen Aktivitäten der Vereine im Landkreis: Egal ob Karneval, Kirmes, Konzertreihen in Kirchen, traditionelle Volksfeste oder Freiluftspektakel - im Gothaer Land gibt es das ganze Jahr lang viel zu erleben.