Bau- oder Dienstleistungen - Detail

Kreisstraße 9, OD Friedrichroda - Deckenerneuerung

Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A

 

a) öffentliche Auftraggeber:

Kapitel 5 und anteilig 6 sowie anteilig 1
Name: Landkreis Gotha, Der Landrat
Straße: 18.-März-Straße 50 PLZ / Ort: D-99867 Gotha
Telefon: 03621 / 214-253 Fax: 03621 / 214-410

anteilig Kapitel 6 sowie anteilig 1
Name: Stadtverwaltung Friedrichroda
Straße: Gartenstraße 9 PLZ / Ort: D-99894 Friedrichroda
Telefon: 03623 / 330-121 Fax: 03623 / 330-211

Kapitel 2, 3 und anteilig 6 sowie anteilig 1
Name: ZV Wasserversorgung und Abwasserbehandlung „Schilfwasser-Leina“
Straße: Untere Bachstraße 12 PLZ / Ort: 99894 Friedrichroda
Telefon: 03623 / 31 180-16 Fax: 03623 / 31 180-29

Kapitel 4 und anteilig 6 sowie anteilig 1
Name: Ohra Energie GmbH
Straße: Am Bahnhof 4 PLZ / Ort: 99880 Hörsel, OT Fröttstädt
Telefon: 03622 / 621-0 Fax: 03622 / 621-140


b) Gewähltes Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A

c) Auftragsvergabe auf elektronischem Weg und Verfahren der Entschlüsselung: entfällt

d) Art des Auftrages: Ausführung von Bauleistungen

e) Bezeichnung des Vorhabens und Ort der Ausführung:
Kreisstraße 9, OD Finsterbergen – Deckenerneuerung
Stadt Friedrichroda OT Finsterbergen (Am Steiger)
Projekt-Nr.: 305-17

f) Art und Umfang der Leistungen:

Kapitel 1: Allgemeine Leistungen:
Baustelleneinrichtung
Baustellensicherung
Verkehrssicherung

Kapitel 2: Erneuerung der Trinkwasserleitung
ca. 780 m³ Erdaushub
ca. 380 m Trinkwasserleitung DN 80 GGG
ca. 30 m Hausanschlussleitungen DN 25 PEHD
(davon 1 Stück HAL neu – ca. 9 m; 21 Stück HAL umbinden)
anteilige Wasserhaltung, Verbau

Kapitel 3: Reparatur Mischwasserkanal
ca. 30 m³ Erdaushub
ca. 10 m Mischwasserkanal DN 300 Sb
anteilige Wasserhaltung, Verbau

Kapitel 4: Erneuerung der Gasversorgungsleitung (Erdarbeiten)
ca. 200 m³ Erdaushub (Montage- und Einbindebaugruben)
ca. 335 m Gasleitungsverlegung in geschlossener Bauweise (Rohrvortrieb)
ca. 10 m Gas-Hausanschlussleitungen DN 25 PEHD
anteilige Wasserhaltung, Verbau
anteiliger Oberflächenaufbruch und -wiederherstellung

Kapitel 5: Deckenerneuerung
ca. 500 m 5-zeilige Entwässerungsrinne abbrechen
ca. 100 m Betonborde abbrechen
ca. 5.250 m² Asphalt fräsen
ca. 540 t Asphaltbefestigung aufnehmen
ca. 260 t Asphaltbefestigung (teer- und pechhaltig) aufnehmen
ca. 800 m² Asphaltarmierung aufbringen
ca. 3.200 m² Tragschicht AC 32 T N herstellen
ca. 5.250 m² Deckschicht AC 11 D N herstellen
ca. 3.200 m² Frostschutzschicht als Höhenausgleich (15 cm) einbauen
ca. 1.750 m Naht / Anschlussfuge herstellen
ca. 12 St Aufsatz Straßenabläufe anpassen und austauschen
ca. 2 St Straßenabläufe neu setzen
ca. 100 m Bordsteine (HB, RB) aus Beton setzen
ca. 30 St Einbauteile anpassen
ca. 5 St Schachtabdeckung auf Höhe setzen
ca. 400 m Drainageleitung DN 100 verlegen
ca. 10 m Entwässerungsleitung DN 200 PP verlegen

Kapitel 6: offene Oberflächenwasserableitung
ca. 100 m Baustraße herstellen, belassen
ca. 25 St Bäume fällen, d = 15 – 50 cm
ca. 10 m³ Betonabbruch
ca. 15 m³ Steinsatz Wasserbausteine LMB 40/200
ca. 30 m³ Steinsatz Wasserbausteine CP 90/250
ca. 20 m² Wasserbaupflaster in Beton
ca. 5 m³ Frostschutzmaterial 0/45

g) Erbringung von Planungsleistungen: entfällt

h) Unterteilung in Lose: Eine Unterteilung in Lose ist nicht vorgesehen.

i) Ausführungsfrist: Beginn: 16.04.2018, Ende: 21.10.2018

j) Nebenangebote: Sind entsprechend VOB zugelassen. Sie müssen als
solche deutlich gekennzeichnet und auf einer gesonder-ten Anlage gemacht werden. Nebenangebote, die eine Pauschalierung von Erd- oder Wasserhaltungsarbeiten beinhalten, sind nicht zugelassen

k) Anforderung der Verdingungsunterlagen: 
KRAUSSER Ingenieure GmbH
Suhler Straße 4
99885 Ohrdruf
Tel.: (03624) 31709-0
Fax: (03624) 31709-25

Versand / Ausgabe ab: 06.12.2017, bei Vorliegen des Zahlungsnachweises

l) Entgelt für die Verdingungsunterlagen:
Höhe (incl. 19 % MwSt.): 85,00 € (incl. Datenträger als Datei GAEB 83)
Zahlungsart: Überweisung, kein Scheck
Empfänger: KRAUSSER Ingenieure GmbH
Bank: Raiffeisenbank Gotha
IBAN: DE98 8206 4168 0002 2095 94
Verwendungszweck: Deckensanierung K 9 OD Finsterbergen

Bei Abholung ist Barzahlung möglich. Der Betrag wird nicht zurückerstattet.

o) Angebote sind zu richten:
Postanschrift Landratsamt Gotha
18.-März-Straße 50, D 99867 Gotha
Abgabeort Amt für Gebäude- und Straßenmanagement
Emminghausstraße 8
D 99867 Gotha
Eine Übersendung an eine andere Anschrift trägt das Risiko des Ausschlusses in sich.

p) Das Angebot ist abzufassen in: deutsch

q) Ablauf der Angebotsfrist: 18.01.2018, 10.00 Uhr
Eröffnungstermin: 18.01.2018, 10.00 Uhr
Ort: Raum 1.16 im Erdgeschoss (Emminghausstraße 8), D 99867 Gotha
Bei der Öffnung der Angebote dürfen anwesend sein: Bieter und ihre Bevollmächtigten

r) geforderte Sicherheiten:
Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme
Bürgschaft für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme
Es sind nur Bürgschaften eines in der Europäischen Gemeinschaft zugelassenen Kreditinstitutes oder
zugelassenen Kreditversicherers zugelassen.

s) Zahlungsbedingungen: Abschlags- und Schlusszahlung erfolgen gem. § 16 VOB/B. Gemäß § 16 Abs. 3 VOB/B wird aufgrund der Komplexität des Vorhabens die Prüffrist der Schlusszahlung auf 60 Tage festgelegt.

t) Rechtsform von Bietergemeinschaften:  werden entsprechend VOB/A gesamtschuldnerisch
haftend mit bevollmächtigtem Vertreter zugelassen

u) geforderte Eignungsnachweise:
Nachweise zur Eignung:
Nachweise gemäß VOB/A § 6 a Abs. 2 Nr. 1 – 9 V0B/A und Nachweis, dass der Unternehmer seine Verpflich-tungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie zur Zahlung der Sozialbeiträge nach den geltenden Rechtsvorschriften erfüllt hat. Nachfolgend genannte Nachweise der Eignung und Leistungsfähigkeit der Bieter und Nachunternehmer hat der Bieter nach Aufforderung durch den AG während der Vergabephase umgehend, innerhalb von sechs Kalendertagen, einzureichen. Der Nachweis zur Eignung des vorgesehenen Materials entsprechend Baustoffverzeichnis ist mit dem Angebot vorzulegen.
Ein Angebot kann von der Wertung ausgeschlossen werden, wenn die entsprechenden Nachweise fehlen, ungültig bzw. unvollständig sind und / oder Angaben in den Unterlagen mangelhaft oder nicht gemacht wurden.

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung gemäß § 6a Abs. 2 Nr. 1 – 9 VOB/A durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmern ist auf Verlangen nach-zuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung gemäß § 6a Abs. 2 Nr. 1 – 9 VOB/A mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunter-nehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunter-nehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) ge-führt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmer) durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist erhältlich: Bestandteil der Verdingungsunterlagen.

Zum Nachweis der Einhaltung der Regelungen des ThürVgG - § 10, § 11, § 12, § 15, § 17 und § 18 sind die entsprechenden Formblätter im Rahmen der Angebots-abgabe auszufüllen, zu unterzeichnen und mit dem An-gebot vorzulegen.

Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen:

- Eignungsnachweise für die vorgesehenen Materialien (Die verkehrstechnischen Eigenschaften entspre-chend ZTV M 02 müssen nachgewiesen werden.)
- Vorlage der DVGW-Zertifizierung W3 oder entspre-chender Fremdüberwachungsnachweis nach DVGW-Regelwerk oder gleichwertiger Nachweis.

v) Die Zuschlags- und Bindefrist endet am: 02.03.2018

w) Nachprüfstelle:
Thüringer Landesverwaltungsamt
Referat 250 – Vergabeangelegenheiten
Jorge-Semprún-Platz 4
99423 Weimar

Wir weisen auf die Möglichkeit der Beanstandung der beabsichtigten Vergabeentscheidung nach § 19 Thüringer Vergabegesetz (ThürVgG), die an die Vergabestelle zu richten ist, sowie auf das Verfahren im Fall der Nichtabhilfe nach § 19 Abs. 2 ThürVgG und § 19 Abs. 5 ThürVgG (Kostenfolge) hin.

 


gez. Gießmann  gez. Klöppel              gez. Kehl                                 gez. Fischer
Landrat             Bürgermeister           Werkleiter                               Geschäftsführer
                        Stadt Friedrichroda    ZVWA Schilfwasser-Leina          Ohra Energie GmbH

Öffnungszeiten des Landratsamtes Gotha


Für die Mehrzahl der Ämter und Bereiche des Landratsamtes Gotha
gelten folgende Öffnungszeiten:

Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 17:00 Uhr
09:00 - 12:00 Uhr
09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
09:00 - 12:00 Uhr

Abweichend davon gelten andere Öffnungszeiten
im Jugendamt, im Sozialamt und in der Kfz-Zulassung


Landratsamt Gotha | 18.-März-Straße 50 | 99867 Gotha
Telefon: 03621 214-0 | Telefax: 03621 214-283 | E-Mail: poststellekreis-gthde 


Letzte Änderung der Seite:27.07.17, 13:47 Uhr
­­© Landratsamt Gotha 2016 • Alle Rechte vorbehalten